VW zieht sich aus der WRC zurück

Volkswagen beendet das WRC-Programm (World Rally Championship) voraussichtlich schon Ende 2016.

Bild: wrc.com

Motorsport Total.com

Volkswagen wird sein Werksprogramm in der Rallye-WM übereinstimmenden Medienberichten zu Folge schon Ende 2016 beenden und aus der Meisterschaft aussteigen.

Die Rallye Australien (18. bis 20. November) wird damit voraussichtlich der letzte WRC-Lauf für das Werksteam von Volkswagen sein.
Eine offizielle Mitteilung soll am Mittwoch erfolgen. Damit fällt ein weiteres Motorsport-Programm des Volkswagen-Konzerns der Dieselaffäre zum Opfer. Da auf das Unternehmen wegen der Manipulation von Abgaswerten Kosten in mehrstelliger Milliardenhöhe zukommen, war in der vergangenen Woche bereits der Ausstieg von Audi aus der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) beschlossen worden.

Der Ausstieg aus der WRC von Volkswagen kommt zum ungünstigsten Zeitpunkt für die kommende Rallye Weltmeisterschaft 2017.
Citroën und Toyota kehren in die Rallye-WM zurück, um sich eigentlich auf gleichem Niveau mit dem VW zu messen.

Der VW-Ausstieg könnte auch für Irritationen auf dem Fahrer-Transfermarkt sorgen. Citroen soll sich schon jetzt um die Dienste von Volkswagen-Champion Sébastien Ogier bemühen. Der Franzose wäre dann der Teamkollege von Kris Meeke. Aber auch Jari-Matti Latvala und Andreas Mikkelsen wären durch den Rücktritt von VW auf der Suche nach einem anderen Werksteam.