WRC 2017 – Citroen, Ford, Toyota

Citroën, Ford und Toyota auf dem Weg zur WRC 2017

Am 24.06.2016 hatte der Motorsport-Weltrat des Automobil-Weltverbands (FIA) festgelegt, dass Fahrzeuge nach dem neuen Technischen Reglement 2017 nur von Werksteams eingesetzt werden düfern. Privaten Teams, hierunter auch VW nach dem werksseitigen Ausstieg aus der WRC, bleiben somit die stärkeren und breiteren Neukonstruktionen vorenthalten.
Die Folgen hieraus wird man am 18. Januar 2017 beim Start der 85. Rallye Monte Carlo und dem ersten Lauf zur WRC 2017 sehen können.

Nach einer Auszeit 2016 ist Citroen mit dem neuen Typ C3 2017 wieder werksseitig vertreten.

Der Citroen C3 hat nach dem neuen Reglement eine Motorleistung von rund 380 PS, die vor allem durch eine Vergrößerung des Turboflanschdurchmessers auf 36 Millimeter erreicht wurde und eine nun erlaubte elektronische Differential-Steuerung.
Das Fahrzeug hat mit dem neuen Reglement eine größere Aerodynamikfreiheit bei einer Maximalbreite von 1875 Millimeter, eine hervorstehende Frontstoßstange, eine Heckstoßstange, die mit einem Diffusor verbunden ist und einen größeren Heckflügel, der noch weiter hinten angebracht ist, um noch bessere aerodynamische Unterstützung zu leisten.
2017 werden Kris Meeke, Craig Breen mit seinem Beifahrer Scott Martin und Stéphane Lefebvre mit seinem Beifahrer Gabin Moreau für den französischen Hersteller an den Start gehen.


Ford mit neuem Fiesta RS WRC und personeller Veränderung.

Durch einen größeren Luftmengenbegrenzer leistet der 1,6-Liter-Vierzylinder-Turbomotor im Rahmen des neuen Reglements nach Angaben von M-Sport nun 380 PS und hat ein Drehmoment von 450 Newtonmeter. Ein sequentielles 6-Gang-Getriebe wurde neu entwickelt.
Der Ford Fiesta WRC beeindruckt wie seine Pendants anderer werksseitiger Hersteller durch sein wuchtiges Auftreten und den größeren Heckflügel, wie es das Reglement für die WRC-Saison 2017 erlaubt.
Nach dem Rückzug von VW aus der WRC wechselt Sebastien Ogier mit der Startnummer 1 zu Ford.
Das zweite Fahrzeug wird mit Este Ott Tänak besetzt.


Rückkehr von Toyota nach 17 Jahren mit dem Yaris WRC.

Nach 17-jähriger Abstinenz kehrt der dreimalige Markenweltmeister Toyota in die World Rally Championship zurück. Im finnischen Helsinki präsentierte Tommi Mäkinens Toyota Gazoo Racing WRC Team den Yaris WRC 2017.
Als Piloten verkündete Toyota wie erwartet Jari-Matti Latvala als Nummer-Eins-Fahrer.
Im zweiten Auto sitzt Juho Hänninen.

Einen Kommentar schreiben

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*