Brite stirbt auf der Nordschleife

Ein Besucher der Superbike-WM kam am Sonntag bei einem Verkehrsunfall auf dem Nürburgring ums Leben. Bei einer Touristikfahrt verunglückte das Auto, in dem er gesessen hatte. Bereits vor einer Woche starb ein Motorradfahrer. – Kölner Stadt-Anzeiger –

Eifel/Nürburgring – Ein schwerer Unfall mit Todesfolge überschattete am Sonntag den deutschen Lauf der Superbike-Weltmeisterschaft am Nürburgring. Abseits der Grand-Prix-Strecke verunglückte ein 35-jähriger britischer Fan während einer Touristikfahrt am Vormittag auf der Nordschleife tödlich. Es war der zweite tödliche Zwischenfall innerhalb von acht Tagen auf der Rennstrecke in der „grünen Hölle“.

Brite stirbt auf der Nordschleife

Nordschleife fordert Todesopfer

Nordschleife fordert Todesopfer: Motorradfahrer am Nürburgring verunglückt – Rhein-Zeitung –

Nürburgring – Am Sonntag um 18.40 Uhr ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der Nordschleife des Nürburgrings, im Streckenabschnitt „Klostertal“. Ein 23-Jähriger verlor die Kontrolle über sein Motorrad und stürzte tödlich.

Nordschleife fordert Todesopfer: Motorradfahrer am Nürburgring verunglückt