ADAC 1000 km Rennen Nürburgring 1971

ADAC 1000 km Rennen Nürburgring 1971
Beim 1000-Kilometer-Rennen 1971 jagten sich die Favoriten Ferrari, Alfa Romeo und Porsche von Anfang an.
Dies führte dazu, dass schon nach halber Distanz der in Führung liegende Ferrari und der schnellste Alfa Romeo mit Motorschäden ausfielen. Drei Porsche lagen von diesem Augenblick an unangefochten an der Spitze des Feldes. Eine halbe Stunde vor Ende des Rennens merkte der an dritter Position fahrende Helmut Marko, dass der vor ihm liegende Pedro Rodriguez langsamer wurde. In der letzten Runde holte er Rodriguez ein und versucht ihn zu überholen. Pedro Rodriguez nutzte die volle Streckenbreite der Nordschleife, so dass Helmut Marko keine Chance sah, an ihm vorbeizukommen.