24h Rennen Nürburgring 2020

RENNVERLAUF

Um 15:30 Uhr wurde das 24h Rennen in der Aufstellung des Top-Qualifyings vom Freitag gestartet:

1. #21 Konrad Motorsport Lamborghini Huracan GT3 Evo
2. #5 Phoenix Racing Audi R8 LMS GT3
3. #4 Mercedes-AMG Team Mercedes-AMG AMG GT3
4. #18 KCMG Porsche 911 GT3 R
5. #1 Audi Sport Team Audi R8 LMS GT3
6. #2 Mercedes-AMG Team Mercedes-AMG AMG GT3
7. #29 Audi Sport Team, Audi R8 LMS GT3
8. #3 Audi Sport Team Audi R8 LMS GT3
9. #22 10Q Racing Team Hauer & Zabel Mercedes-AMG AMG GT3
10. #101 Walkenhorst Motorsport BMW M6 GT3

Am Samstagabend kurz nach 22:30 Uhr wurde das Rennen wegen starker Regenfälle und stehendem Wasser auf der Nordschleife mit der roten Flagge abgebrochen und erst am Sonntagmorgen um 8:00 Uhr fortgesetzt, so dass aus dem 24 Stunden Rennen ein effektives 14,5 Stunden Rennen wurde.

Beim Restart hinter dem Safety-Car führte die #1 mit dem Phoenix-Audi vor der #29 mit Land-Audi und der #3 mit dem Car-Collection-Audi #3.
Die #29 hatte allerdings eine Zeitstrafe von 32 Sekunde wegen Unterschreitung der Mindeststandzeit beim Boxenstopp erhalten.

AUSFÄLLE

#4 Mercedes-AMG Team – Mercedes-AMG GT3 Bei einsetzendem Regen ist der HRT-Mercedes in Führung liegend heftig in die Leitplanken eingeschlagen.
#15 RaceIng – Audi R8 LMS GT3  
#21 Konrad Motorsport- Lamborghini Huracan GT3 Evo Am Samstag gegen 18:00 Uhr Kurz nach seinem zweiten Boxenstopp blieb der Lamborghini Huracan GT3 Evo mit Franck Perera am Steuer wegen eines Problems mit der Motorkühlung im Bereich Bergwerk liegen.
#54 Novel Racing – Lexus RCF  
#61 CP Racing – Porsche 991 Cup Gen 2  
#64 rent2Drive-Familia-racing – Porsche 991 GT3 Cup  
#90 Opel Astra CUP  
#100 Walkenhorst Motorsport – BMW M6 GT3 Am Samstag gegen 17:30 Uhr hat der BMW M6 GT3 mit Mario von Bohlen am Steuer ausgangs des Brünnchen einen Dreher mit Einschlag in die Leitplanken aufgrund eines Flüssigkeitverlustes.
#123 Renault Clio  
#166 Manheller Racing – BMW 330i F30